Frauengeschichte

Tochtertag: "Einer der aufregendsten Tage meines Lebens"

Am 13. November 2003 werden wieder Tausende von Mädchen einen Tochtertag machen und ihren Vater oder ihre Mutter einen Tag lang zur Arbeit begleiten. Der Tochtertag findet dieses Jahr bereits zum dritten Mal statt, im Kanton St.Gallen mit dem Verband der Elektro-Installationsfirmen als Partner. Einsendeschluss für den Begleitwettbewerb ist am 6. November 2003.
Der Nationale Tochtertag war 2001 erstmals von 16+, dem Lehrstellenprojekt der Schweizerischen Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten, lanciert worden. In der Verwaltung des Kantons St.Gallen nahmen letztes Jahr über 200 Töchter aktiv am Tochtertag teil und erlebten ihn als gute Aktion: "Einer der aufregensten Tage meines Lebens", meinte etwas ein Mädchen.
Verband der Elektro-Installationsfirmen als Partner

Nachdem sich im Vorjahr der kantonale Baumeisterverband als Partner aus der Privatwirtschaft engagiert hatte, konnte die kantonale Fachstelle für Gleichstellungsfragen für dieses Jahr den Verband der Elektro-Installationsfirmen der Kantone St.Gallen und Appenzell als Partner gewinnen. Mit diesen Partnerschaften möchte die Fachstelle die Mädchen auf Berufszweige aufmerksam machen, in denen wenig Frauen und Mädchen vertreten sind.
Mädchen wählen Beruf kaum mit der Perspektive lebenslanger Erwerbstätigkeit

Letztes Jahr wurde mehrfach die Frage aufgeworfen, weshalb am Tochtertag ausschliesslich Mädchen mitmachen können. Die Erfahrung zeigt, dass Mädchen zwar oft gute Schülerinnen sind, ihren schulischen Erfolg beruflich aber nicht umsetzen. Das heisst, sie starten ihre Berufslaufbahn selten mit der Perspektive einer lebenslangen Erwerbstätigkeit. Der Tochtertag soll deshalb die Mädchen dazu anregen, sich mit verschiedenen Lebensvorstellungen auseinander zu setzen. Im vergangenen Jahr meldeten sich gesamtschweizerisch über 12'000 Mädchen für den Begleitwettbewerb an. Dieses Jahr ist der Einsendeschluss des Wettbewerbs für Mädchen am 6. November 2003.
Tochtertag für Knaben

Die Fachstelle für Gleichberechtigungsfragen empfiehlt aber den Lehrkräften, auch die Knaben an diesem Aktionstag in das Gleichstellungsthema einzubeziehen. Im Unterschied zum letzten Jahr erhielten deshalb sämtliche Lehrkräfte der 4. bis 9. Schulklasse im Kanton St.Gallen Vorschläge, wie sie den Tochtertag mit den Knaben gestalten können. Lehrerinnen und Lehrer, die mit den Knaben spezielle Unterrichtsideen realisieren, können an einer Prämierung mit verlockenden Preisen teilnehmen (Einsendeschluss 20. November 2003).
Weitere Informationen:

Fachstelle für Gleichberechtigungsfragen St.Gallen, Tel. 071 229 33 36/37, felice.baumgartner@sg.ch
oder www.tochtertag.ch

 

Autorin/Autor

 

Felice Baumgartner
Publikationsdatum 29.10.2003
Verein ostschweizerinnen.ch · c/o Nelly Grubenmann · Tellen | Postfach 30· 9030 Abtwil · kontakt@ostschweizerinnen.ch