Frauengeschichte

Frauenwitze und ihre Folgen

Alte Hafechääs oder wie bewegte Frauen mit einer Blitzaktion Appenzeller Mannen nachhaltig zu ärgern vermögen. Merke: Appenzeller Witzeerzähler verstehen keinen Spass.
Es war einmal eine Frauengruppe namens Werkstatt Frauensprache. Diese protestierte da und dort, brachte vieles ins Rollen und hatte jede Menge Spass dabei. Nach etlichen Jahren wandten sich die Frauen anderen Zielen zu und übergaben ihre Akten dem Archiv für Frauen- und Geschlechtergeschichte Ostschweiz*.
Frauenwitze

Nun kommen sie gänzlich unerwartet und sozusagen "posthum zu Ehren: Die Werkstatt Frauensprache hat es mit einer ihrer Protestaktionen aufs Titelblatt eines Werkleins** von Peter Eggenberger geschafft, der sich gemeinhin als Fremdenlegionär und Appenzeller Witzeerzähler profiliert. Die Rede ist vom Witzwanderweg zwischen Heiden und Walzenhausen, den die Frauen vor vielen, vielen Jahren an einem sonnigen Samstag abgeschritten hatten. Sie waren einem Hinweis aus der Bevölkerung gefolgt, es gebe dort eine Menge frauenfeindlicher Witze. Die Hügel waren prächtig, die Witze eher flach. Für eine Protestkampagne eigneten sie sich nicht, für drei, vier schnelle, ironisch-spitze Briefe aber sehr wohl. Die Frauen richteten sie an die Unternehmen, die die Frauenwitze sponserten. An einen Vorderländer Kosmetikbetrieb etwa, der seine Produkte an Hausfrauen verkauft, über deren Kochkünste er sich auf besagter Witztafel lächerlich machte.
In Wespennest gestochen

Die Frauen hatten in ein Wespennest gestochen. Noch nie hatten sie auf ihre Aktionen so gehässige Reaktionen erhalten. Spass verstanden die vermeintlich humorvollen Appenzeller nämlich keinen. Da muss etwas faul sein mit den witzigen Appenzellern, sagten sie sich und legten ihre letzte Protestaktion fröhlich ad acta. Nicht so Witzeerzähler Peter Eggenberger. Was für die Frauen tempi passati ist, trägt er nach bald zehn Jahren noch immer in seinem ernsthaften Herzen. Und wenn er nicht gestorben ist, ärgert er sich noch heute.


* Archiv für Frauen- und Geschlechtergeschichte an der St.Leonhardstr. 63 in St.Gallen


**Peter Eggenberger: Lese ond lache, Appezäller Gschichte, Appenzeller Verlag 2003

 

Autorin/Autor

 

Jolanda Spirig
Publikationsdatum 29.12.2003
Verein ostschweizerinnen.ch · c/o Nelly Grubenmann · Tellen | Postfach 30· 9030 Abtwil · kontakt@ostschweizerinnen.ch