Kultur

365 Momente auf Polaroid

Vom 1. Oktober 2002 bis zum 30. September 2003 hat Bernhard Lutz aus Grub jeden Tag in einer Polaroidaufnahme festgehalten. Bei "Kultur im Bahnhof" in St. Gallen stellt der passionierte Hobby-Fotograf nun seit Februar das Ergebnis aus. Die Ausstellung endet am 4. April.
Wer bei Bernhard Lutz in Grub zu Gast ist, der kommt nicht um die Fotografie herum: überall zeugen Aufnahmen - in Farbe, Schwarz-Weiss oder auf "Pola" - von der Leidenschaft des Gastgebers.
Fotograf seit vielen Jahren

Bernhard Lutz fotografiert seit Jahrzehnten. Vor über 20 Jahren hat er während eines Foto-Workshops auf der griechischen Insel Santorini die Faszination der Polaroidkamera entdeckt. "Es ist einfach etwas Besonderes. Polas wirken ganz anders - viel sensibler - als normale Fotografien", schwärmt Lutz. Die Farben seien viel weicher. Dafür erbringt er auch gleich einen Beweis: Zwei Aufnahmen vom selben Strand - einmal "ganz normal", einmal auf Polaroid. Tatsächlich wirken die beiden Bilder völlig verschieden.
Eine "Pola" von jedem Tag

Seine Faszination für Polaroidaufnahmen hat Bernhard Lutz dazu bewogen, während seines 70. Lebensjahrs jeden Tag ein Bild zu machen. Das Tagebuch eines ganzen Jahres gewissermassen. "Ich wollte etwas Spezielles schaffen", erklärt der leidenschaftliche Fotograf. Darum hat er nach seinem 69. Geburtstag am 30. September 2002 bis an seinem 70. Geburtstag im letzten Jahr täglich ein Bild gemacht. Selbstporträts im Spiegel oder per Selbstauslöser, Landschaftsbilder, Blumen, ein Wasserhahn, ein Gewächshaus, eine leuchtendrote Schnur vor grauem Hintergrund - dies sind nur einige Sujets der witzigen, malerischen , einfachen und alltäglichen 365 Momentaufnahmen.
"Weniger ist mehr"

Beim Fotografieren gilt für Bernhard Lutz der Grundsatz "Weniger ist mehr". Lieber gehe er einen halben Tag lang nach draussen ins Gaissauerriet bei Rheineck und mache nur ein oder zwei Fotos, als dass er wild drauflos knipse. "Wenn man mit einer Digitalkamera 30 Bilder macht und dann 28 davon wieder löscht, so verliert das Foto an Wert", findet Bernhard Lutz. Nicht zuletzt, weil das Fotografieren mit einer Polaroidkamera auch eine ziemlich kostspielige Angelegenheit ist: Für drei Filme je 10 Fotos zahlt man über 50 Franken, was bedeutet, dass eine Aufnahme mehr als 1.60 kostet. Das Ergebnis seines Foto-Jahres stellt Bernhard Lutz vor bei "Kultur im Bahnhof St. Gallen" der Migros-Klubschule. Die Ausstellung endet am 4. April.

 

Autorin/Autor

 

Kultur im Bahnhof
Publikationsdatum 30.03.2004
Verein ostschweizerinnen.ch · c/o Nelly Grubenmann · Tellen | Postfach 30· 9030 Abtwil · kontakt@ostschweizerinnen.ch