Kultur

Balance - Magie des Gleichgewichtes

Mitten in den Vorbereitungen für die Balance-Tournee steckt Rigolo freuet sich auf die erwarteten rund 10'000 BesucherInnen. 25 Aufführungen an sieben Arten werden geboten. Das Programm "Balance - Magie des Gleichgewichtes" verspricht Soloperformances mit modernen Schamanen.
Die Welt gerät aus den Fugen, wird aus den Angeln gehoben! Oder mag sie sich doch noch retten, im letzten Augenblick? Unsere Urangst, die eigene Mitte zu verlieren, abzustürzen, und damit unsere Urhoffnung, doch wieder aufgefangen, aufgehoben, getragen zu werden - beide stehen und fallen doch mit uns selbst. Zwischendurch, manchmal - zufällig oder provoziert? - geschieht-gelingt uns ein Moment des Gleichgewichts, des Glücks. Balance...


Die Faszination dieser Momente hat Rigolo-Gründer Mädir Eugster nie losgelassen. Denn jeder dieser Augenblicke, und seien sie noch so kurz und selten, wiegt mehr als tausend Tage und Nächte voller Angst und Hoffnung auf! Diese Augenblicke könnten vielleicht angerufen, manchmal provoziert, ja sogar erzeugt, "gemacht" werden? Der Tänzer, Bastler und Bildhauer Eugster wird zum Tüftler, Erfinder, Alchemist, letztlich zum Zeremonienmeister des Glücks (wie er schon genannt wurde). Er will es sich und allen beweisen, will als zeitgenössischer Schamane dem Schicksal ein Schnippchen schlagen.


In seiner Performance setzt er, dieses Ziel vor Augen, seine fantasmagorischen Konstruktionen ein, die er in jahrelanger Arbeit entwickelt hat. Auch dies ein Balance-Akt - zwischen Artistik und bildender Kunst. Auf sich allein gestellt, baut er ungeahnt-eigenwillige Gleichgewichts-Skulpturen auf, und siehe da: Heureka! Die Spannung - jenes Feld zwischen Angst und Hoffnung - entlädt sich in den kurzen Momenten gelungener Balance.


Den Atem verschlägt es den Zuschauern sprichwörtlich bei der Sanddorn-Balance, in der Mädir Eugster mit dreizehn Palmblattrippen ein fragiles Riesenmobile entstehen lässt. L'escalier d'Archimde wiederum ist eine Hommage an den grossen Mathematiker der Antike, die auf ziemlich ausgefallene Weise das Gesetz des Hebels demonstriert. "Gib mir einen festen Standpunkt, und ich hebe die Welt aus den Angeln", hatte damals Archimedes keck ausgerufen! Mit der ebenso keck und humoristisch dargebotenen Installationsperformance baut der Künstler allein durch Hebelkraft eine "Archimedes-Leiter" aus Gongs und hängenden Wassergläsern hoch, die mit ihren sechs Metern immer halsbrecherisch schwankt, aber nie fällt!


Die Japanerin Miyoko Shida und die Rigolo-Mitinitiantin Lena Roth erzeugen mit ihrer Choreografie im Wechselspiel zwischen Performance und Objektkunst, Artistik und Ritual ästhetisch perfekte Szenenbilder. Eine Darbietung, die mühelos Zirkuspoesie mit Tempeltanz verbindet, die durch ihre künstlerische Raffinesse fasziniert, zum Schmunzeln anregt und gleichzeitig durch ihren archaischen Symbolgehalt zu einem tiefen Erlebnis wird.





***********************************************************************


 

Balance -Magie des Gleichgewichts

Darstellung, Objekte: Mädir Eugster
Regie, Choreografie, Kostüme: Miyoko Shida und Lena Roth
Musik: Paolo Traverso
Licht: Andreas Wanner
Fotos: Marianne von Virag
Management, Kommunikation: Thomas Imboden

Lena Roth.

1978 - 1981 Ausbildung in Paris. Mime und Tanzausbildung bei Ella Jaroszewitz. Mimenschule Jaques Lecoq. Mitbegründerin von Rigolo. Sie leitet mit Mädir Eugster das Rigolo Tanzende Theater von 1978 bis heute. In 20 Rigolo-Produktionen abwechselnd als Darstellerin, Choreografin, Regisseurin und Kostümire tätig. Seit 1999 Lehrtätigkeit im rituellen Tanz.
Miyoko Shida, Japan

1987 Abschluss an der Universität von Yamaguchi. Bis 1996 Assistentin von Jun Kyoya an der Kunstuniversität von Tama, gleichzeitig Ausbildung zur Tänzerin bei der Tokyoza Dance Company, wirkte bei zahlreichen Produktionen in Japan mit. 1997 - 1999 Ecole de Danse Peter Goss in Paris. Soloauftritte nach eigenen Choreografien in Paris, u.a. im Thatre de la Danse Martine Harmel und im Centre Culturel Franco-Japonais. 1999 - 2001 Tänzerin und Choreografin bei Rigolo.
Mädir Eugster

 1977 - 1981 Ausbildung in Paris: Ecole Nationale du Cirque, Ecole de Mme Etienne Decroux, Ecole de Mme Jaques Lecoq. Mitbegründer von Rigolo. Er leitet mit Lena Roth das Rigolo Tanzende Theater von 1978 bis heute. In 20 Rigolo-Produktionen abwechselnd als Darsteller, Regisseur oder Bühnenbildner (Kunstobjekte/Requisiten) tätig. Mit der Balance-Trilogie setzt er seine Vision eines hochstehenden Tanztheaters um, das auch seiner Stärke in der bildenden Kunst Rechnung trägt.
Paolo Travers, Italien

 Der Vollblut-Musiker aus Genua ist Spezialist für Seiteninstrumente. Als Komponist hat er sich intensiv mit der Musik verschiedener europäischer, aber auch asiatischer Kulturen auseinandergesetzt. BalanceTanz 1999 - 2000: musikalische Leitung. In Zusammenarbeit mit italienischen und mongolischen Musikern hat Traverso seine Kompositionen auf CD eingespielt.

 

Autorin/Autor

 

Rigolo Tanzendes Theater
Publikationsdatum 30.09.2005
Verein ostschweizerinnen.ch · c/o Nelly Grubenmann · Tellen | Postfach 30· 9030 Abtwil · kontakt@ostschweizerinnen.ch